Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!
  • Landkreis Fulda
  • Lahn-Dill-Giessen
  • Landkreis Marburg-Biedenkopf

  • Nordhessen
  • Süd
  • Vogelsberg - Blick auf den Hoherodskopf
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • Wetterau
  • Oekofeldtage
DO 02 Juli

+++ ABGESAGT +++

„Über den Feldrand hinaus…“

Wanderung & Besuch der Solidarischen Landwirtschaft „Falkenhof“ in Strothe

von 13-17 Uhr

Bäume auf Äckern, ein konventioneller Betrieb mit Bio-Heilkräutern und Gemüse-Anbau für die Gemeinschaft – Das alles sind Möglichkeiten Landwirtschaft anders zu denken. Einen Betrieb vielseitig aufzustellen
kann neue Einkommensquellen bieten, besonders nachhaltige Veränderungen bringen oder interessant sein für LandwirtInnen und Gesellschaft gleichermaßen. Entdecken Sie mit uns drei verschiedene Modelle für zukünftige Landwirtschaft. Wir laden Sie ein, bei den Exkursionen dabei zu sein und sich nach Besichtigung der Betriebe bei Leckereien zu stärken und auszutauschen.

zum Flyer

SA 27 Juni

Kräutersalz-Manufaktur

10.00-16.00 Uhr

Nachhaltige Ernährung: Gesund leben mit Genuss: 
Kooperation mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz

Zur diesem Thema kooperiert die vhs mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz und stellt in einer neuen Veranstaltungsreihe unterschiedliche Betriebe mit verschiedenen Schwerpunkten vor. Informationen über Erzeugung und Weiterverarbeitung regionaler Lebensmittel aus konventioneller und/oder biologischer Erzeugung sind wesentliche Voraussetzungen für nachhaltigen Konsum. 
Der Landkreis fördert bereits seit vielen Jahren u.a. direktvermarktende landwirtschaftliche Betriebe sowie allgemein den Dialog zwischen landwirtschaftlichen Erzeugern und Verbrauchern. Seit Mai 2019 ist der Landkreis zudem als Ökomodellregion aktiv und stärkt in diesem Projekt insbesondere den Ökologischen Landbau.
Während einer Hofführung erfahren die Besucher wie z.B. Käse hergestellt, Getreide verarbeitet oder Kräutersalz produziert wird und welche individuellen, sozialen und ökologischen Folgen das eigene Kaufverhalten haben kann. Die hergestellten Lebensmittel dürfen verkostet werden, um zu erfahren, wie gut nachhaltige Ernährung schmecken kann.

https://www.vhs-marburg-biedenkopf.de/programm/gesundheit/kurs/Kraeutersalz-Manufaktur/nr/AH30521FR/bereich/details/kat/64/#inhalt

SA 27 Juni

Vollwerternährung – Das volle Korn erleben

11.00-16.00 Uhr

Nachhaltige Ernährung: Gesund leben mit Genuss: 
Kooperation mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz

Zur diesem Thema kooperiert die vhs mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz und stellt in einer neuen Veranstaltungsreihe unterschiedliche Betriebe mit verschiedenen Schwerpunkten vor. Informationen über Erzeugung und Weiterverarbeitung regionaler Lebensmittel aus konventioneller und/oder biologischer Erzeugung sind wesentliche Voraussetzungen für nachhaltigen Konsum. 
Der Landkreis fördert bereits seit vielen Jahren u.a. direktvermarktende landwirtschaftliche Betriebe sowie allgemein den Dialog zwischen landwirtschaftlichen Erzeugern und Verbrauchern. Seit Mai 2019 ist der Landkreis zudem als Ökomodellregion aktiv und stärkt in diesem Projekt insbesondere den Ökologischen Landbau.
Während einer Hofführung erfahren die Besucher wie z.B. Käse hergestellt, Getreide verarbeitet oder Kräutersalz produziert wird und welche individuellen, sozialen und ökologischen Folgen das eigene Kaufverhalten haben kann. Die hergestellten Lebensmittel dürfen verkostet werden, um zu erfahren, wie gut nachhaltige Ernährung schmecken kann.

https://www.vhs-marburg-biedenkopf.de/programm/gesundheit/kurs/Vollwerternaehrung+-+Das+volle+Korn+erleben/nr/AH30522C%C3%96/bereich/details/kat/64/#inhalt

DO 25 Juni

+++ ABGESAGT +++

 „Über den Feldrand hinaus…“

Besuch des Ackerbaubetriebes „Menhir Agrar“ mit Bio-Heil- und Gewürzpflanzenanbau in Kirchhain

von 13-17 Uhr

Bäume auf Äckern, ein konventioneller Betrieb mit Bio-Heilkräutern und Gemüse-Anbau für die Gemeinschaft – Das alles sind Möglichkeiten Landwirtschaft anders zu denken. Einen Betrieb vielseitig aufzustellen
kann neue Einkommensquellen bieten, besonders nachhaltige Veränderungen bringen oder interessant sein für LandwirtInnen und Gesellschaft gleichermaßen. Entdecken Sie mit uns drei verschiedene Modelle für zukünftige Landwirtschaft. Wir laden Sie ein, bei den Exkursionen dabei zu sein und sich nach Besichtigung der Betriebe bei Leckereien zu stärken und auszutauschen.

zum Flyer

DO 18 Juni

+++ ABGESAGT +++

„Über den Feldrand hinaus…“

Besuch der Gruppe „Regenerative Landwirtschaft/Agroforst“ in Witzenhausen

von 13-17 Uhr

Bäume auf Äckern, ein konventioneller Betrieb mit Bio-Heilkräutern und Gemüse-Anbau für die Gemeinschaft – Das alles sind Möglichkeiten Landwirtschaft anders zu denken. Einen Betrieb vielseitig aufzustellen
kann neue Einkommensquellen bieten, besonders nachhaltige Veränderungen bringen oder interessant sein für LandwirtInnen und Gesellschaft gleichermaßen. Entdecken Sie mit uns drei verschiedene Modelle für zukünftige Landwirtschaft. Wir laden Sie ein, bei den Exkursionen dabei zu sein und sich nach Besichtigung der Betriebe bei Leckereien zu stärken und auszutauschen.

zum Flyer

SA 06 Juni

Dry-aged-Fleisch nachhaltig aus der Region

10.30-12.45 Uhr

Nachhaltige Ernährung: Gesund leben mit Genuss: 
Kooperation mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz

Zur diesem Thema kooperiert die vhs mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz und stellt in einer neuen Veranstaltungsreihe unterschiedliche Betriebe mit verschiedenen Schwerpunkten vor. Informationen über Erzeugung und Weiterverarbeitung regionaler Lebensmittel aus konventioneller und/oder biologischer Erzeugung sind wesentliche Voraussetzungen für nachhaltigen Konsum. 
Der Landkreis fördert bereits seit vielen Jahren u.a. direktvermarktende landwirtschaftliche Betriebe sowie allgemein den Dialog zwischen landwirtschaftlichen Erzeugern und Verbrauchern. Seit Mai 2019 ist der Landkreis zudem als Ökomodellregion aktiv und stärkt in diesem Projekt insbesondere den Ökologischen Landbau.
Während einer Hofführung erfahren die Besucher wie z.B. Käse hergestellt, Getreide verarbeitet oder Kräutersalz produziert wird und welche individuellen, sozialen und ökologischen Folgen das eigene Kaufverhalten haben kann. Die hergestellten Lebensmittel dürfen verkostet werden, um zu erfahren, wie gut nachhaltige Ernährung schmecken kann.

https://www.vhs-marburg-biedenkopf.de/programm/gesundheit/kurs/Dry-aged-Fleisch+nachhaltig+aus+der+Region/nr/AH30523RA/bereich/details/kat/64/#inhalt

Di 02 Juni

"Markt ab VIER im Kurpark"

von 16-20 Uhr

Im Kurpark (Ortsteil Sooden) von Bad Sooden-Allendorf startet der erste Feierabendmarkt 2020 am 1. Dienstag im Juni. Viele der vom letzten Jahr bekannten Stände haben beim "Markt ab VIER" bereits zugesagt: die Kunden erwarten viele interessante regionale (Bio-)Produkte. Auf Musik wird coronabedingt verzichtet und die Hygiene-Vorschriften müssen eingehalten werden. Die Ökolandbau Modellregion Nordhessen ist Kooperationspartner der Feierabendmärkte.

zum Plakat

DO 28 Mai

Feierabendmarkt Kaufungen

von 16-20 Uhr

Der allererste Feierabendmarkt in Oberkaufungen auf dem Brauplatz findet ohne Musik statt. 14 Stände und der Mitgliederladen Oberkaufungen nehmen mit vielfältigen regionalen Produkten teil. Als Kooperationspartner der Feierabendmärkte freut sich die Ökolandbau Modellregion Nordhessen, dass die Feierabendmärkte wieder stattfinden - wenn auch mit Einschränkungen. Es wird keine Musik geben und die durch die Corona-Pandemie nötigen Hygiene-Vorschriften hängen aus. Bei großem Andrang gibt es Zugangsbeschränkungen an den beiden Zugängen zum Platz.

MI 13 Mai

Die Seelbacher Ziegenkäserei: nachhaltige Lebensmittel für Leib und Seele

17.00-19.00 Uhr

Nachhaltige Ernährung: Gesund leben mit Genuss: 
Kooperation mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz

Zur diesem Thema kooperiert die vhs mit dem Fachbereich ländlicher Raum und Verbraucherschutz und stellt in einer neuen Veranstaltungsreihe unterschiedliche Betriebe mit verschiedenen Schwerpunkten vor. Informationen über Erzeugung und Weiterverarbeitung regionaler Lebensmittel aus konventioneller und/oder biologischer Erzeugung sind wesentliche Voraussetzungen für nachhaltigen Konsum. 
Der Landkreis fördert bereits seit vielen Jahren u.a. direktvermarktende landwirtschaftliche Betriebe sowie allgemein den Dialog zwischen landwirtschaftlichen Erzeugern und Verbrauchern. Seit Mai 2019 ist der Landkreis zudem als Ökomodellregion aktiv und stärkt in diesem Projekt insbesondere den Ökologischen Landbau.
Während einer Hofführung erfahren die Besucher wie z.B. Käse hergestellt, Getreide verarbeitet oder Kräutersalz produziert wird und welche individuellen, sozialen und ökologischen Folgen das eigene Kaufverhalten haben kann. Die hergestellten Lebensmittel dürfen verkostet werden, um zu erfahren, wie gut nachhaltige Ernährung schmecken kann.

https://www.vhs-marburg-biedenkopf.de/programm/gesundheit/kurs/Die+Seelbacher+Ziegenkaeserei+nachhaltige+Lebensmittel+fuer+Leib+und+Seele/nr/AH30522LO/bereich/details/kat/64/#inhalt

MI 06 MAI

+++ VERSCHOBEN AUF 28.10. +++

Bio-Schaf- und Ziegenhaltung: Kitz- und Jungtieraufzucht auf dem Bio-Betrieb

10.00 Uhr I Vortragsteil Landgasthof Zur Krone, Langstraße 7, 63549 Ronneburg, Telefon 06184 3030 
15.30 Uhr I Betriebsbesichtigung bei Tobias Groh, Birkenhainer Str. 21, 63589 Linsengericht 

Artgemäßes, ausreichendes und qualitativ hochwertiges Futter sowie tiergerechte Fütterung sind für die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit von Schafen und Ziegen elementar. In der Kitzaufzucht ist es besonders wichtig alle Parameter so zu gestalten, dass die Tiere einen guten Start ins Leben bekommen. Schlechte Haltungsbedingungen sind die Ursache für viele Krankheiten wie Pasteurellen, Kokzidien, Lungenentzündung.

Zum Programm (PDF)

 

SA 25 April

+++ Die Veranstaltung wurde abgesagt +++

Obstblütenfest mit Einweihung des Obstlehrpfades in Berndorf

von 13-17 Uhr I Zum Obstwiesenhof, Verlängerung der Straße Mühlenufer, 34477 Twistetal-Berndorf

Zur Einweihung des neuen Obstlehrpfades in Berndorf laden Otto Schreiber vom Obstwiesenhof Schreiber und der Arbeitskreis „Netzwerk Streuobst“ der Ökomodellregion Waldeck-Frankenberg herzlich ein! Ein buntes Programm mit Obstwiesenführungen, Planwagenfahrten und Spielplatz für die Kleinen wird geboten. Außerdem laden frisch gebackene Apfelpfannkuchen, Apfelsaft, Apfelwein und Kaffee zum Verweilen in der vielfältig blühenden Natur ein. Zudem gibt es einige Stände des „Netzwerk Streuobst“ – zum Beispiel mit vielfältigen Informationen zum Imkern, zur Schafhaltung und zur Obstbaumpflege. Schafsbratwurst und Honig-Leckereien können ebenfalls probiert werden.

Um 14.00 Uhr und 16.00 Uhr bietet Otto Schreiber Führungen über Obstwiesen an: "Biologischer Obstbau auf Hochstämmen – Einzigartiger Lebensraum für Tier- und Pflanzenwelt". In Absprache mit dem Berndorfer Ortsvorsteher, dem Heimat- und Kulturverein und NABU Twistetal hat Otto Schreiber in 2018 begonnen einen Obstlehrpfad anzulegen. Kürzlich wurden die letzten Informationstafeln aufgestellt und der 2,5 km lange Obstlehrpfad mit Insektenhotel lädt zum Entdecken ein. Die Informationstafeln erklären z.B. die Besonderheiten von Streuobstwiesen, Obstverarbeitung und die heimische Flora und Fauna. (Weitere Informationen und Wegskizze: www.obstwiesenhof-schreiber.jimdo.com)

zum Flyer

MO 20 April

+++ Die Veranstaltung wurde abgesagt +++

Drittes Plenum der Ökolandbau Modellregion SÜD

in Darmstadt

Wir laden herzlich ein zum 3. Plenum der Ökolandbau Modellregion Süd.
ab 13 Uhr I im Kreishaus Groß-Gerau, Wilhelm-Seipp-Straße 4, 64521 Groß-Gerau

Rund um das Thema „Wasser-Boden-Landwirtschaft: Nachhaltig(er) in die Zukunft“ beschäftigen wir uns in Groß-Gerau mit der Frage nach der Qualität des Grundwassers und der Böden der Region. Nach einem Grußwort der Staatsministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Frau Priska Hinz, mit dem Titel „Ökoanbau in der Region stärken“ wollen wir gemeinsam mit fachkundigen Referenten/innen den aktuellen Stand erkunden und nach Wegen suchen. Und das sind unsere Themen:

  • Erfahrung mit dem Bio-Anbau im Wasserschutzgebiet (Dr. Angela Homm-Belzer, AGGL)
  • Bearbeitung der Wasserrahmenrichtlinie in Hessen (Dr. Georg Berthold, HLNUG)
  • Die Grundwasserqualität in der Ökomodellregion Süd (Dr. Astrid Bischoff, HMUKLV)
  • Beregnungssicherheit (Ralf Scheyer, LLH)
  • Maßnahmen zur umweltgerechten Bewirtschaftung von Sonderkulturen im Hessischen Ried (Dr. Harald Schaaf, LHL)

Natürlich gibt es auch reichlich Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Es wird außerdem Zeit für Gespräche und zur Vernetzung aller Akteure/innen geben.

Möchten auch Sie dabei sein beim 3. Plenum unserer Gruppen und Gremien und sich als Gestalterin oder Gestalter in die Ökomodellregion Süd einbringen? Dann melden Sie sich gerne an! Hier finden Sie alle Unterlagen zur Anmeldung:

 

FR 03 April

+++ ABGESAGT +++

Optimierte Haltung und Fütterung zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit in der Mutterkuhhaltung und Rindermast

Betriebsbesichtigung und Aktuelles vom Rindfleischmarkt

14.00 Uhr I Vortragsteil Landgasthaus Zum Stern, Hüttengrundstra.e 7, 36396 Steinau-Sarrod
17.00 Uhr I Betriebsbesichtigung bei Klaus Günther Sido, Birkenhof 4, 36396 Steinau – Sarrod

Die tägliche Zunahme ist in der Rindermast einer der wichtigsten Parameter für die Wirtschaftlichkeit. Bei vielen ökologisch wirtschaftenden Betrieben schlummert besonders bei der Grundfutterqualität noch Potenzial. Das Seminar bewertet die Wirtschaftlichkeit der Rindermast und berücksichtigt alternative Haltungsformen.

Wie sind die Aussichten am Bio Rindfleischmarkt und welche Möglichkeiten und Strategien ergeben sich hieraus für die Erzeuger.

Zum Programm (PDF)

 

MI 25 März

+++ Die Veranstaltung wurde abgesagt +++

Umstellung auf den Ökolandbau

19 Uhr I Auf Lülingskreuz 60, Korbach

zum Flyer

DO 12 März

+++ ABGESAGT +++

Forum im Foyer - Möglichkeiten nachhaltigen Wirtschaftens im Landkreis Fulda

19.30 Uhr I Foyer der Ulstertalschule Hilders, Friedenstr. 2, 36115 Hilders

Die Ökomodellregion Landkreis Fulda liegt mitten in Deutschland. Sie ist ländlich geprägt mit dem Oberzentrum der Stadt Fulda.

Seit 1991 ist die Rhön länderübergreifend von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt. 

Die Landwirtschaft hat neben Tourismus, Handwerk und Industrie einen hohen Stellenwert. Die wirtschaftliche Ausrichtung der landwirtschaftlichen Betriebe ist durch ihre Lage im Landkreis vorgegeben. 

In den 23 Gemeinden des Landkreises und der Stadt Fulda wirtschaften bereits 15 % der landwirtschaftlichen Betriebe nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus. Ein großer Anteil der Betriebe (ca. 70 %) wird im Nebenerwerb geführt. 

Ziele der Ökomodellregion sind u.a., die kleinstrukturierte Landwirtschaft zu erhalten und die Betriebe bei der Diversifizierung zu unterstützen und regionale Bio-Wertschöpfungsketten zu erhalten, auszubauen oder neu zu entwickeln. 

Frau Müller wird in ihrem Vortrag die Grundideen für die Ökomodellregion Landkreis Fulda vorstellen, sowie bestehende und sich entwickelnde wirtschaftliche Möglichkeiten erläutern und anschließend auch im Gespräch zur Verfügung stehen.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Der Eintritt ist frei.

Zum Programm (PDF)

 

Do 05 März

1. Vernetzungstreffen der Ökomodellregion – für Interessierte aus Landwirtschaft, Gastronomie, Handel, Lebensmittelhandwerk, Naturschutz und Tourismus 

19.00 Uhr  I  Kellerwaldhalle, Wolfskaute 6 in 35110 Frankenau

Die Stärkung bestehender und der Aufbau neuer regionaler Lebensmittel-Wertschöpfungsketten ist ausgemachtes Ziel der Ökomodellregion Waldeck Frankenberg.

Dazu brauchen wir Sie!

Wir möchten ein großes Netzwerk entstehen lassen, in dem die Erzeugung, die Verarbeitung und die Vermarktung von regionalen und Bio-Lebensmitteln im Landkreis leicht gelingt. Persönliche Kontakte und Kooperationen sollen das Netzwerk stärken, das wichtig ist für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Versorgung in Waldeck-Frankenberg. Deshalb laden wir Sie herzlich ein!

Um eine Anmeldung wird bis zum 23.03.20 gebeten.

zum Flyer (PDF)

 

Ab 28 Februar

Kontaktforum Hofübergabe 
Lebenswerke übergeben – Lebenswerke neu beginnen

28. und 29. Februar 2020 I Akademie Klausenhof, Klausenhofstr. 100, 46499 Hamminkeln-Dingden

Gemeinsame Wege bestreiten Wir möchten herzlich alle Landwirt/innen und Betriebsleiter/innen einladen, die ihren Betrieb in den nächsten Jahren an eine nachfolgende Generation abgeben wollen. Sowie
all diejenigen Mutigen, die konkret auf der Suche nach einem Hof sind, den sie übernehmen können.

Hofübergabe: Ein Lebenswerk wird übergeben und ein neues möchte gleichzeitig entstehen – viel gegenseitiges Verständnis ist hier gefordert. Bei außerfamiliären aber auch innerfamiliären Übergaben ist dies für beide Seiten oftmals ein existenzieller Moment, einhergehend mit vielen Visionen, Bedürfnissen, Sorgen und Hindernissen.

Was euch erwartet: An zwei Tagen arbeiten wir in vertrauensvoller Atmosphäre und mit Hilfe von Freiraum zur Begegnung, kleinen Arbeitsgruppen, einer Hofbörse und mehreren Workshops. Wir möchten auch die Möglichkeit bieten, das gemeinsame Miteinander zwischen Hofsuchenden und Hofabgebenden zu stärken. Weiterhin wird es die Möglichkeit geben verschiedene Beratungsangebote kennenzulernen, sowie mit Experten in diversen Workshops an sozialen, rechtlichen, biographischen und wirtschaftlichen Fragestellungen zu arbeiten – und wer weiß, vielleicht findet sich das eine oder andere „Übergabe-Pärchen“ zusammen!

zum Flyer (PDF)

DI 25 Februar

Veranstaltungshinweis der Liga für Hirtenvölker und nachhaltige Viehwirtschaft (LPP):
Literaturveranstaltung mit Ruth Häckh und Anja Hradetzky

19.30 Uhr I Gutshaus des Hofgut Oberfeld in Darmstadt 

image007

„Wir möchten Sie schon jetzt auf unsere Lesung hinweisen, die wir in Zusammenarbeit mit der Initiative Domäne Oberfeld e.V. am 25.02.2020 um 19:30 Uhr veranstalten werden. Wir freuen uns, dass wir Ruth Häckh und Anja Hradetzky für die Lesung gewinnen konnten.“, schreiben die Akteur/-innen der Liga für Hirtenvölker und nachhaltige Viehwirtschaft.

Ruth Häckh, Schäferin in vierter Generation, beschreibt in ihrem Buch „Eine für alle“ sehr persönlich ihr Glück, mit der Natur und ihren Schafen zu leben, sie schildert aber auch, welche Verantwortung es bedeutet, das ganze Jahr mit der Herde unterwegs zu sein und mit welchen Problemen Schäfer heute zu kämpfen haben.

image008Anja Hradetzky erzählt, wie sie als Cowgirl die Welt bereiste und ohne Land und Geld zur Bio-Bäuerin wurde. Nach ihrem Ökolandbau-Studium arbeitete sie mehrere Jahre auf Farmen in Kanada und bei verschiedenen Ökobetrieben in Europa. Zusammen mit ihrer Familie betreibt sie heute einen ökologisch wirtschaftenden Milchviehbetrieb in Stolzenhagen an der Oder und gibt Seminare im stressarmen Umgang mit Kühen.

Beide Autorinnen beschreiben eindringlich ihre Beziehung zu Nutztieren und schildern, wie sie eine artgerechte Tierhaltung im Einklang mit der Natur umsetzen. Sie zeigen Wege in die Zukunft der Tierhaltung auf und können andere Landwirte und Nutztierhalter inspirieren, neue, individuelle Wege zu gehen! Darüber möchten wir bei dieser Veranstaltung mit ihnen sprechen – wie kann unsere Tierhaltung zukunftsfähig werden?

Die Ökolandbau Modellregion Süd wird mit einem kleinen Informationsstand dabei sein.

Ab 21 Februar

Kontaktforum Hofübergabe 
Lebenswerke übergeben – Lebenswerke neu beginnen

21. und 22. Februar 2020 I Jugendherberge in Fulda, Schirrmannstraße 31, 36041 Fulda

Gemeinsame Wege bestreiten Wir möchten herzlich alle Landwirt/innen und Betriebsleiter/innen einladen, die ihren Betrieb in den nächsten Jahren an eine nachfolgende Generation abgeben wollen. Sowie
all diejenigen Mutigen, die konkret auf der Suche nach einem Hof sind, den sie übernehmen können.

Hofübergabe: Ein Lebenswerk wird übergeben und ein neues möchte gleichzeitig entstehen – viel gegenseitiges Verständnis ist hier gefordert. Bei außerfamiliären aber auch innerfamiliären Übergaben ist dies für beide Seiten oftmals ein existenzieller Moment, einhergehend mit vielen Visionen, Bedürfnissen, Sorgen und Hindernissen.

Was euch erwartet: An zwei Tagen arbeiten wir in vertrauensvoller Atmosphäre und mit Hilfe von Freiraum zur Begegnung, kleinen Arbeitsgruppen, einer Hofbörse und mehreren Workshops. Wir möchten auch die Möglichkeit bieten, das gemeinsame Miteinander zwischen Hofsuchenden und Hofabgebenden zu stärken. Weiterhin wird es die Möglichkeit geben verschiedene Beratungsangebote kennenzulernen, sowie mit Experten in diversen Workshops an sozialen, rechtlichen, biographischen und wirtschaftlichen Fragestellungen zu arbeiten – und wer weiß, vielleicht findet sich das eine oder andere „Übergabe-Pärchen“ zusammen!

Weiterer Termin am 28. und 29. Februar 2020 in 46499 Hamminkeln

zum Flyer (PDF)

DI 18 Februar

Etablierung von Zwischenfrüchten im ökologischen sowie nachhaltigen Landbau vor dem Hintergrund klimatischer Herausforderungen

von 19.00 - 22.30 Uhr I Burghotel Münzenberg, Wohnbacher Straße 1, 35516 Münzenberg

Zwischenfrüchte und Grünbrachen erbringen vielfältige, positive Leistungen für Bodenfruchtbarkeit, Biodiversität und Klimaschutz. An diesem Nachmittag wollen wir beleuchten, welche (Anbau)- Arten sich für die Praxis eignen und welcher Mehrwert damit erzielt werden kann, wie diese unter den klimatischen Herausforderungen etabliert werden können und welche Rolle sie bei der CO2- Sequestrierung spielen können.

Mit Christoph Felgentreu (IG gesunder Boden) konnte ein sehr versierter und interessanter Referent gewonnen werden.

Referenten vom LLH beleuchten Themen wie Zwischenfrüchten und Fördermaßnahmen sowie Humusaufbau, Klimaschutz und Dü-VO.

Zum Programm (PDF)