Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!
  • Landkreis Fulda
  • Lahn-Dill-Giessen
  • Landkreis Marburg-Biedenkopf

  • Nordhessen
  • Süd
  • Vogelsberg - Blick auf den Hoherodskopf
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • Wetterau
  • Oekofeldtage
Mo 17 Februar

Etablierung von Zwischenfrüchten im ökologischen sowie nachhaltigen Landbau vor dem Hintergrund klimatischer Herausforderungen

von 13.00 - 17.30 Uhr I Wasserverband Hessisches Ried - Wasserwerk, Justus-von-Liebig-Straße 10, 64584 Biebesheim am Rhein

Zwischenfrüchte und Grünbrachen erbringen vielfältige, positive Leistungen für Bodenfruchtbarkeit, Biodiversität und Klimaschutz. An diesem Nachmittag wollen wir beleuchten, welche (Anbau)- Arten sich für die Praxis eignen und welcher Mehrwert damit erzielt werden kann, wie diese unter den klimatischen Herausforderungen etabliert werden können und welche Rolle sie bei der CO2- Sequestrierung spielen können.

Zum Programm (PDF)

DI 11 Februar

Düngeverordnung Novellierung 2020, rote Gebiete HALM – 2020 Start der Förderperiode IG Schlachtung mit Achtung – Vorstellung Schlachtanhänger Humus auf Acker- und Grünland in Zeiten des Klimawandels

von 13:00 bis 16:00 Uhr I Reichenberghalle, Konrad-Adenauer-Allee 1, 64385 Reichelsheim/ Odenwald

Zum Programm (PDF)

Mi 05 Februar

BIO Erzeugen. BIO Verarbeiten. BIO Vermarkten.
Wie wird das Bio-Tier zu Bio-Fleisch und Bio-Wurst?

19.30 bis 21.30 Uhr  I  Meissmer – Metzgerei.Hotel.Event, Marktstraße 18, 36132 Eiterfeld

Du bist Bio-Landwirt und möchtest Deine Erzeugnisse auch Bio vermarkten? Aber dir fehlen notwendige Strukturen für die BIO-Schlachtung und BIO-Verarbeitung?

Du bist Metzger und möchtest die Bio-Landwirte aus der Rhön unterstützen? Aber die Angst vor aufwendigen
Zertifizierungen halten dich davon ab?

Dann laden wir Dich/Euch herzlich zu unserer Veranstaltung ein! Wir stellen euch (Bio-Landwirte und Metzger) verschiedene Möglichkeiten vor, wie aus Bio-Erzeugnissen und fachlichem Knowhow Bio-Produkte für die Theke werden.
Erfahrt außerdem von Rhöner Akteuren, wie die
Bio-Zertifizierung in der Praxis umsetzbar ist und vernetzt euch mit Partnern eurer Branche.

zum Flyer (PDF)

DI 04 Februar

3. Landwirte-Netzwerk Ökolandbau in der Ökomodellregion Lahn-Dill-Gießen

Am Dienstag, den  04. Februar 2020 um 20.00 Uhr in den Hüttenberger Bürgerstuben findet das dritte Landwirte-Netzwerk in der Ökomodellregion Lahn-Dill-Gießen statt.

Eingeladen sind alle nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus wirtschaftenden Betriebe der Landkreise Gießen und Lahn-Dill sowie an Umstellung interessierte Betriebe. 

Als Referent konnte auf Empfehlung von heimischen Betrieben Dr. Edmund Leisen gewonnen werden. Er ist Teil des Ökolandbauteams der Landwirtschaftskammer NRW und ausgewiesener Experte zum Thema Dauergrünland/Feldfutterbau. Er referiert über

Fütterung, Leistung und Gesundheit von Öko-Rindern – Entwicklung der letzten 15 Jahre, Blick in die Zukunft“

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

DI 28 Januar

Informationsveranstaltung und Forum Modellregion Ökolandbau Wetterau 2020

18:00- 21:15 Uhr in Friedberg, Europaplatzgebäude B, Plenarsaal

Ziel der Modellregion Ökolandbau Wetterau ist es, Akteure zu vernetzen, Informationen auszutauschen und gemeinsame Projekte anzustoßen. All das vereinigt sich in der

Informationsveranstaltung und dem Forum Modellregionen Ökolandbau Wetterau, zu dem wir Sie herzlich am

Dienstag, den 28. Januar 2020 um 18:00 Uhr in den Plenarsaal am Europaplatz (Gebäude B) in 61169 Friedberg einladen.

In diesem Jahr wird das Forum als Informationsveranstaltung zu zahlreichen relevanten Ökolandbau-Themen gemeinsam mit dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen und dem Kuratorium für das landwirtschaftliche und gartenbauliche Beratungswesen durchgeführt. Das detaillierte Programm ist dem Anhang zu entnehmen. Anbei eine Kurzübersicht der vorgesehen Themen:

  • Förderung HALM – Öko
  • Düngeverordnung Novellierung 2020, rote Gebiete
  • Marktsituation des Ökolandbaus
  • Projektstand Modellregion Ökolandbau Wetterau

Es hat sich einiges getan in der Modellregion: Neben Foren zu verschieden Themen wurden Projekte im Bereich der Verarbeitung und Vermarktung von regionalen Bio-Erzeugnissen angestoßen und etabliert. Daher möchten wir Ihnen den Projektstand vorstellen und gemeinsam mit Ihnen neue Projekte für die Region diskutieren.

Das Projekt Modellregion Ökolandbau Wetterau ist erfolgreich, wenn Erzeuger, Verarbeiter und Vermarkter konstruktiv zusammenarbeiten und die Menschen der Region begeistern. Um die sich bietenden Chancen gemeinsam zu nutzen, hoffen wir auf zahlreiches Kommen und Ihre konstruktive Mitarbeit!

Weitere Infos bei: Claudia Zohner 06031 83-4217, Modellregion Ökolandbau Wetterau und Sandra Höbel 0170-7803878, LLH Griesheim      

zum Programm (PDF)

 

Ab 23 Januar

Einladung zum Betriebsentwicklungsseminar im LIFE- Projekt Hessische Rhön:
„Die Zukunft von mir, meiner Familie und der Landwirtschaft aktiv gestalten“.

10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr I Seminarhotel Fohlenweide, Fohlenweide 1, 36145 Hofbieber

Jeder landwirtschaftliche Betrieb ist von Herausforderungen, sowohl im Umfeld, als auch innerhalb des Betriebes und der Familie konfrontiert. Sich verändernde politische Rahmenbedingungen, wirtschaftliche Herausforderungen, Generationenwechsel, sich wandelnde Interessen einzelner Familienmitglieder erfordern eine stetige Auseinandersetzung mit der Entwicklung des Betriebes. 

Umso wichtiger ist es, als Betriebsleiterin und Betriebsleiter, eine klare Strategie für den Unternehmerhaushalt und für die Landwirtschaft zu haben. Je besser die Vorstellungen und die Strategie zu den handelnden Personen und den betrieblichen Voraussetzungen passen, umso schneller und fundierter können Entscheidungen getroffen und neue Spielräume sichtbar werden. 

Wie aber kommt man zu mehr Klarheit über eigene, betriebsspezifische Vorstellungen und Strategien? 

In einem 2-tägigen Seminar arbeiten die Teilnehmer/innen mit Methoden, die zeigen, wie man Betriebsentwicklung selbst in die Hand nimmt. Es werden Elemente zur Betriebs- und Persönlichkeitsentwicklung angewendet, sowie einzeln und in Gruppen gearbeitet. Neben diesen Inhalten und fachlichen Informationen durch die beiden Seminarleiter Andreas Kern (Schäfermeister, Trainer und Coach) und Jan Gröner (Universitätsabschluss Agrarwissenschaften, landwirtschaftlicher Berater mit Schwerpunkt Betriebswirtschaft) steht der persönliche Austausch mit den anderen Teilnehmern im Mittelpunkt des Seminars. 

Das LIFE Projekt im Biosphärengebiet Hessische Rhön richtet sich mit diesem Seminar an alle, die die eigene Betriebsentwicklung fundiert selbst gestalten wollen und nicht dem Zufall oder den Vorstellungen des Umfeldes überlassen wollen. Es ist für Betriebe gedacht, die Flächen im Biosphärenreservat bearbeiten.

Wir laden Sie herzlich ein, das nach unserer Einschätzung vielversprechende Seminar zu besuchen. 

Landwirte sind heute und in Zukunft ein wichtiger Partner des Naturschutzes!

Bitte melden Sie sich bis zum 5. Dezember verbindlich an.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:
Ulla Heckert: 0151/65662936 (Organisation), Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Andreas Kern (Inhalte) mit der Tel. 0176-60030032.

zum Flyer (PDF)

Zimmerbuchung (PDF)

MO 02 Dezember

Einladung Fachtagung Ökologische Milchviehhaltung
Schwerpunkte Ökologische Kälbervermarktung und Kälbergesundheitsmanagement 

10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr I Gasthof Erlengrund, Maiersbach 3, 36129 Gersfeld (Rhön)

Liebe LandwirtInnen, liebe Interessierte an der Öko-Milchviehhaltung, Liebe MultiplikatorInnen, 

Hiermit laden wir sie herzlich zum Fachtag Ökologische Milchviehhaltung mit den Schwerpunktthemen Kälbergesundheit und - Vermarktung, ein. 
Nach interessanten Vorträgen am Vormittag, in den Vermarktungsinitiativen von Öko (Milchvieh-) Kälbern und als weiteres Thema die Kälbergesundheit fokussiert werden, wird am Nachmittag ein Bio Milchviehbetrieb besichtigt. Hier werden die Themen vom Vormittag, insbesondere die Kälberhaltung, vertieft. 

Das Programm und Anmeldeformular finden Sie im beigefügten Anhang.

zum Flyer (PDF)

MO 02 Dezember

Einladung Fachtagung Ökologische Milchviehhaltung
Schwerpunkte Ökologische Kälbervermarktung und Kälbergesundheitsmanagement 

10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr I Gasthof Erlengrund, Maiersbach 3, 36129 Gersfeld (Rhön)

Liebe LandwirtInnen, liebe Interessierte an der Öko-Milchviehhaltung, Liebe MultiplikatorInnen, 

Hiermit laden wir sie herzlich zum Fachtag Ökologische Milchviehhaltung mit den Schwerpunktthemen Kälbergesundheit und - Vermarktung, ein. 
Nach interessanten Vorträgen am Vormittag, in den Vermarktungsinitiativen von Öko (Milchvieh-) Kälbern und als weiteres Thema die Kälbergesundheit fokussiert werden, wird am Nachmittag ein Bio Milchviehbetrieb besichtigt. Hier werden die Themen vom Vormittag, insbesondere die Kälberhaltung, vertieft. 

Das Programm und Anmeldeformular finden Sie im beigefügten Anhang.

zum Flyer (PDF)

AB 25 November

Umstellung auf den Ökolandbau – So geht`s auch für Ihren Betrieb

09.30 Uhr bis 17.00 Uhr I DLG e.V., Eschborner Landstraße 122, 60489 Frankfurt am Main

Die Umstellung von konventionellem auf ökologischen Landbau ist für viele Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter eine Möglichkeit, die Zukunft ihres Betriebes nachhaltig zu sichern. Eine Gesamtbetriebsumstellung ist jedoch für viele ein tiefgreifender Schritt, der gut überlegt sein sollte.

In dem Einführungsseminar Ökolandbau werden wichtige Grundlagen des ökologischen Landbaus dargestellt und anhand von Erfahrungsberichten und Betriebsbesuchen vertieft. Die Teilnehmenden lernen, welche Veränderungen und betrieblichen Voraussetzungen notwendig sind, um auf eine ökologische Landwirtschaft umzustellen.

zum Flyer (PDF)

MO 25 November

Regionalforum: Geflügel aus der Region und für die Region

10 - 14 Uhr | Taunusstraße 4, 63694 Limeshain-Himbach

Das Forum „Geflügel aus der Region und für die Region“ richtet sich an alle, die im Geflügel-und Eiergeschäft tätig sind, oder einsteigen möchten und nach Netzwerken für eine bessere Wertschöpfung suchen. Sie erhalten an diesem Tag vor allem Informationen über die Möglichkeiten Ihr Geflügel auf dem eigenen Betrieb zu schlachten. 

Wir laden Sie herzlich ein zum Regionalforum Geflügel aus der Region und für die Region:
Montag, 25. November | 10 - 14 Uhr | Taunusstraße 4, 63694 Limeshain-Himbach

  • Mobile Hühnerschlachtung auf dem eigenen Hof (Schlachtanhänger zur Besichtigung Vorort)
  • Das Suppenhuhn als Convienience-Produkt
  • Landmarkt-Konzept
  • Thementische: Schlachtung - Verarbeitung - Vermarktung

zum Flyer (PDF)

zum Anmeldeformular (PDF) 

Für Rückfragen steht ihnen die Koordinatorin Claudia Zohner unter Tel.: 06031 83-4217 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

FR 22 November

Zweites Plenum der Ökolandbau Modellregion SÜD

in Darmstadt

Das erste Projektjahr der Ökolandbau Modellregion SÜD ist noch nicht zu Ende. Und doch können wir heute schon auf zahlreiche Veranstaltungen und Projektgruppentermine zurückblicken, bei denen große und kleine Steine ins Rollen gebracht wurden.

Viel Arbeit liegt bereits hinter den Gremien der Ökolandbau Modellregion Süd, den ehrenamtlich arbeitenden Projektgruppen und dem Team der Geschäftsstelle. Da bietet das zweite Plenum am 22. November 2019 eine gute Gelegenheit, alle Akteurinnen und Akteure weiter miteinander zu vernetzen, erste Erfolge zu präsentieren, die Arbeit der Projektgruppen vorzustellen und über die weiteren Pläne zu sprechen.

Im Dialog wollen die Teilnehmer/-innen an diesem Tag unter dem Motto „Vermarktung im Bio-Segment“ Wege für die Zukunft finden. Wie eine Ausweitung der ökologischen Produktion durch das Schlüsselelement Vermarktung unterstützt werden kann, steht daher im Zentrum der sechs Workshops:

  • Bio in der Gemeinschaftsverpflegung 
  • Gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft
  • Partnerschaften mit dem Lebensmitteleinzelhandel
  • Direktvermarktung 
  • Logistik und Bündelung
  • Bio in der Gastronomie

Möchten auch Sie dabei sein beim 2. Plenum unserer Gruppen und Gremien und sich als Gestalterin oder Gestalter in die Ökomodellregion Süd einbringen? Dann melden Sie sich gerne an! Hier finden Sie alle Unterlagen zur Anmeldung:

 

Markt der Möglichkeiten im Rahmen des 2. Plenums

Hierfür suchen wir Sie! Wir möchten unsere regionalen Vermarktungsorganisationen und -initiativen herzlich einladen, sich mit einem Infostand bei dieser Veranstaltung zu präsentieren. Diese Veranstaltung bietet Ihnen eine optimale Plattform, um ins Gespräch zu kommen, und eröffnet neue Möglichkeiten, künftige Partner in der Vermarktung kennenzulernen. Haben Sie Interesse, am 22. November 2019 in Darmstadt sichtbar zu sein? Dann melden Sie sich gerne bis zum 11. November 2019 für einen Infostand beim Team der Geschäftsstelle an. Hier erhalten Sie weitere Informationen.

 

FR 15 November

Lebensmittel - (un)verpackt?!

09.00 Uhr bis 13.45 Uhr I Hochschule Fulda, Halle 8, Leipziger Straße 123, 36037 Fulda

Die Verbraucherzentrale Hessen e. V. bietet am 15. November 2019 die Veranstaltung "Lebensmittel – (Un)verpackt?! Herausforderungen für Unternehmen, Politik, Verbraucher*innen“, in der Hochschule Fulda an. 
In Kurzvorträgen berichten Experten, was das Unverpackt-Konzept leisten kann, wie nachhaltig „Nachhaltige Verpackungen“ wirklich sind und was das neue Verpackungsgesetz hinsichtlich Recycling und Abfallvermeidung bringt.

Expert*innen und Teilnehmer*innen diskutieren, was Hersteller, Handel, Politik, Gesetzgeber und jeder von uns tun können, damit nachhaltiges Konsumieren für alle möglich wird.
Die Tagung wird vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz finanziell gefördert.
Das Veranstaltungsprogramm zum Download und weitere Informationen gibt es unter verbraucherzentrale-hessen.de.

FR 15 November

BioLandWirte tischen auf! Martinsgans trifft Herbstgemüse

18.30 Uhr I Hof Sickenberg, Asbach-Sickenberg

Das kulinarische Herbstmenü mit Gemüse vom Bioland-Hof Sickenberg und Gänsen vom Bioland-Hof ÖX in Frankershausen-Berkatal findet in Kooperation mit der Ökolandbau Modellregion Nordhessen statt. Genießen Sie ein 4-Gänge-Bio-Menü rund um die Bio-Gans mit saisonalem Bio-Gemüse und frischem, selbstgebackenen Bio-Brot! Erleben Sie die Qualität und den Geschmack selbsterzeugter Lebensmittel. Bei dem kreativen, frischen und lecker zubereiteten Essen aus regionalen Bioprodukten möchten wir mit Ihnen über den Ökologischen Landbau ins Gespräch kommen. 

48,- €/ Person inkl. alkoholfreier Getränke

Verbindliche Anmeldung bei Kristina Bauer
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel.: 036087 / 97696

Anfahrt und Infos unter: http://www.hof-sickenberg.de/veranstaltungen/kochen/

MI 13 November

Vortragsabend der Lokalen Agenda 21: Biolandbau und Permakultur

19:00 Uhr I Pfälzer Schloss

Sehr herzlich sind alle interessierten Menschen zu einem Vortragsabend der Lokalen Agenda 21 in Groß-Umstadt eingeladen, der sich mit dem Thema „Biolandbau und Permakultur“ befassen wird. Namhafte Referenten werden zeigen, dass und wie sie sich auf eine naturverträgliche Wirtschaftsweise umgestellt haben, dass es ökologisch und wirtschaftlich geht und vor allem den „Nährboden“ erhält, der auch weiteren Generationen gesunde Lebensmittel beschert.

Am Mittwoch, 13.11.2019, werden um 19:00 Uhr im Pfälzer Schloss, Pfälzer Gasse 16, Felix Prinz zu Löwenstein, vier erfolgreiche Umstädter Betriebe und Burkhardt Klose aus Michelstadt darlegen, warum eine naturbezogene Kreislaufwirtschaft wichtig ist und wie sie funktioniert. Abschließend werden selbstverständlich Fragen und Anregungen angenommen und vielleicht finden sich auch Menschen, die ein Projekt „Permakultur“ in Groß-Umstadt starten möchten.

Herr Löwenstein hatte in Groß-Umstadt schon vor 4 Jahren aus seinem Buch gelesen: „Es ist genug da. Für alle. Wenn wir den Hunger bekämpfen, nicht die Natur.“ Seit 1992 bewirtschaftet er sein Gut biologisch, dass über 500 Jahre in Familienbesitz ist, und weiß: „Die Welt wird sich ökologisch ernähren oder gar nicht. Es geht nicht um möglichst hohe Produktionsmengen, sondern um Ressourceneffizienz. Wir können doch die knapp gewordenen Ressourcen - Energie, Wasser, Land, Urwälder - nicht jetzt in einem letzten großen Feuerwerk verpulvern und den kommenden Generationen unlösbare Probleme hinterlassen! Außerdem funktioniert Welternährung mit Ökoanbau.“

Nach seinem Impulsvortrag stellen sich vier Umstädter Betriebe kurz vor, Frau Annette Däschner, Holger Schütz, Bernd Hax und für die Solidarische Landwirtschaft Christian Meier. Sie alle haben ihre Wirtschaftsweise  z.T. schon vor vielen Jahren umgestellt und können zeigen, dass Geld verdienen nicht auf Kosten der Natur gehen muss. Für Groß-Umstadt arbeiten sie mit im derzeit laufenden Projekt des Landes Hessen „Ökolandbau Modellregion Süd“.

Burkhardt Klose ist Forstbeamter bei HessenForst und betreut seit 15 Jahren das Kommunal-/Privatwaldrevier Michelstadt. Seine Kernbotschaft lautet: „Den Humusaufbau in landwirtschaftlichen Böden sehe ich als Dreh- und Angelpunkt für eine zukunftsfähige Landwirtschaft. Die Permakultur gibt uns dazu das geeignete Planungssystem, verbunden mit ethischen Grundwerten.“ Seine Waldflächen bewirtschaftet er nach den Prinzipien des naturnahen Waldbaus mit besonderem Augenmerk auf den Umbau des Waldes in arten- und strukturreichen Mischwald, auf die Förderung alter Bäume, Entwicklung von Quellhorizonten und Wasserretention. Schon 2013 hat er einen Permakultur-Designkurs absolviert, baut im eigenen Garten Gemüse nach Permakulturkriterien an, liebt es, große Komposthaufen nach verschiedenen Rezepturen und für verschiedene Zwecke anzulegen. Seine Vision ist ein Wandel in der Bodenbewirtschaftung für mehr Humusaufbau und Fruchtbarkeit.

Die Veranstaltung des städtischen Agenda-Büros möchte informieren, Hintergründe und Zusammenhänge aufzeigen und am Beispiel erfolgreicher Vorbilder Produzenten und Verbraucher motivieren und zum Nachdenken anregen.

zum Flyer (PDF)

SO 10 November

BioLandWirte tischen auf! Herbstgemüse trifft Gänsebraten & Bruderhähnchen …

ab 12 Uhr im Wasserschloss Wülmersen

Das kulinarische Herbstmenü wird mit Erzeugnissen der Fam. Katzauer vom „Diemelhof Wülmersen“ in Kooperation mit der Ökolandbau Modellregion Nordhessen, als assoziierter Partner des EIP Bio-Gemüse, durchgeführt.Während der Verkostung möchten wir mit den Gästen über den Ökologischen Landbau und im Besonderen über die Notwendigkeit und Hintergründe des Gemüseanbaues in Nordhessen und des Zweinutzungshuhns ins Gespräch kommen.

In Nordhessen besteht ein großer Bedarf an frischem Biogemüse, der nicht durch regionalen Anbau gedeckt werden kann.Landwirtschaftliche Betriebe können in dieses Segment bislang nicht einsteigen, weil verschiedene Schwierigkeiten bezüglich des Klimas,der Anbauverfahren, Verfügbarkeit von saisonalen Arbeitskräften sowie Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen und ähnlichem bestehen. Das EIP Projekt Bio-Gemüse hat innovative Ansätze zur Lösung des Problems und wird über seine Erfahrungen darüber berichten.

Das Zweinutzungshuhn und der Bruderhahn sind derzeit in aller Munde. In der Vermarktung nehmen sie aber leider erst einen kleinen Nischenplatz ein. Der Absatz der Hähne und Suppenhühner bleibt bisher weit hinter dem der Eier zurück.
Für die Trendwende zu einer ökologischen Geflügelwirtschaft ist es allerdings von zentraler Bedeutung, dass Eier und Fleisch wieder zusammen gedacht und entsprechend ausgewogen vermarktet werden.

Bei einem kreativen, frischen und lecker zubereiteten Essen aus regionalen Bioprodukten möchten wir mit den Gästen darüber ins Gespräch kommen. 45,- €/ Person inkl. Beilage

Verbindliche Anmeldung an Bioland Familienbetrieb Jörg Katzauer
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! | Tel.: 0157/73713136

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

www.wasserschloss-wuelmersen.de/anfahrt/

zum Flyer (PDF)

Ab 08 November

Farming for Future – Landwirtschaft & Klimawandel

14. Öko-Junglandwirte-Tagung 8. – 10. November 2019

Jugendherberge Fulda I Schirrmannstraße 31 I 36041 Fulda I www.djh-hessen.de/jh/fulda

Spätestens seit dem Dürresommer 2018 ist der Klimawandel auch in Europa spürbar angekommen. In der Landwirtschaft arbeitende Menschen sind den veränderten Witterungsver- hältnissen ohnehin täglich ausgesetzt. Aber auch im Rest der Gesellschaft werden die Auswirkungen des Klimawandels inzwischen bewusster wahrgenommen – nicht zuletzt sorgt die Fridays for Future-Bewegung dafür, dass niemand mehr das Thema schönreden kann.

Doch worüber sprechen wir eigentlich, wenn vom Klimawandel die Rede ist? Welche Prognosen gibt es und was heißt das für die Landwirtschaft? Wie müssen wir uns anpassen? Müssen wir nicht eigentlich alles dafür tun, um den „Point of no Return“ noch zu stoppen? Oder ist es dafür schon zu spät? Wie fördern wir Kohlenstoffspeicherung im Boden, welche Rolle spielt die Tierhaltung und wie steht es um die Nord-Süd (Un-)Gerechtigkeit? Welche Vorschläge kommen aus der Politik, welche von den Farmers For Future?

Auf der Tagung wollen wir uns mit all diesen Fragen auseinandersetzen und eigene Ideen entwickeln, wie wir Junglandwirt*innen dem Klimawandel begegnen möchten. Wir freuen uns auf eine spannende Tagung in Fulda!

zum Flyer (PDF)

MI 06 November

Tagung - „ Horntragende Kühe im Laufstall – so geht’s

9:15 - 16:00 Uhr I Landgasthof Kiepe, Berndorfer Str. 32, 34477 Twistetal (Mühlhausen)

Die Tagung „Horntragende Kühe im Laufstall - so geht's!“ richtet sich an Milchviehhalter*Innen, Berater*Innen, Student*Innen und alle, die sich für die Haltung horntragender Milchkühe interessieren.
Nach fünf Jahren Laufzeit des Forschungsprojektes „Hörner im Laufstall“ der Projektpartner Universität Kassel, Demeter und Bioland werden in Kooperation mit dem Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH), dem Kuratorium für das landwirtschaftliche und gartenbauliche Beratungswesen und der Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen e.V. (VÖL) ganz praxisbezogen Erkenntnisse aus den Untersuchungen, Beratungen und Erfahrungserhebungen bei 39 beteiligten Öko-Milchviehbetrieben mit horntragenden Milchkühen präsentiert.

Zum Hintergrund: Immer mehr Kühe werden enthornt oder genetisch hornlos gezüchtet. In einigen Rinderrassen könnte es in wenigen Jahren keine horntragenden Kühe mehr geben.

Das im „Bundesprogramm Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft“ (BÖLN) geförderte Projekt untersucht, welche Faktoren des Stallbaus und der Herdenführung im Laufstall Einfluss haben auf eine möglichst ruhige Herde. Intensive wissenschaftliche Untersuchungen in den Milchviehbetrieben bildeten die Grundlage für Empfehlungen der vier beteiligten Öko-Berater zu Verbesserungen der Haltung. Zugleich begleiteten die Berater den Erfahrungsaustausch der Betriebe in vier Regionalgruppen. Im Rahmen des Projektes entstand bereits ein „Werkzeugkasten für die Haltung von horntragenden Milchkühen“.

Wir bitten Sie, den Veranstaltungstermin zu veröffentlichen und über die Veranstaltung zu berichten. Der Veranstaltungshinweis und das genaue Programm der Veranstaltung liegt bei. Weitere Informationen zur Situation und Haltung horntragender Milchkühe finden Sie auf der Website https://www.hornkuh.de/.

Im Rahmen der Tagungen werden Praktiker ihre Erfahrungen mit der Haltung horntragender Milchkühe schildern und am Projekt beteiligte Berater werden Ergebnisse der Untersuchung praxisbezogen darstellen. Einflussfaktoren auf die Haltung horntragender Milchkühe werden erläutert und diskutiert. Gesichtspunkte zur Bedeutung der Hörner und zur Kulturgeschichte der horntragenden Rinder werden erläutert. Die Auswirkungen der zunehmenden genetischen Hornloszucht für Haltung und Erhaltung horntragender Rinder und die rechtliche Situation der Enthornung im Ökolandbau werden aufgezeigt.

Am Nachmittag findet eine Stallbesichtigung auf einem Praxisbetrieb mit horntragenden Milchkühen im Laufstall statt.
Weitere Informationen gibt Ihnen gerne: Ulrich Mück, Dipl.Ing.agr, Koordinator und Berater im Forschungsprojekt
Demeter e.V. Luitpoldstr. 25 a | D-86316 Friedberg Tel. 0821-6080133 | Fax. 0821- 6080134 I www.demeter.de

zum Programm (PDF)

DI 05 November

3. Feierabendmarkt "Markt ab VIER im Kurpark" in Bad Sooden-Allendorf

16 bis 20 Uhr I Stadtteil Sooden

Direkt im Kurpark, um die Tourist-Information herum, werden (Kur-)Gäste und Bewohner mit regionalen (Bio-)Köstlichkeiten versorgt. Der Markt bietet eine Plattform, um nach Feierabend noch seinen Einkauf regionaler Produkte zu tätigen, lädt aber auch zum Verweilen und angeregten Gesprächen bei Musikbegleitung ein. Es spielt der Gitarrist Libor Fischer. Auch für das leibliche Wohl gibt es zahlreiche Angebote. Rund 15 Stände bieten Waren aus der Region an, davon rund ein Drittel Bio-Stände.

Der "Markt ab VIER im Kurpark" findet in Kooperation mit der Ökolandbau Modellregion Nordhesssen statt und führt das Konzept des etablierten Bio-Feierabendmarktes in Witzenhausen weiter. Nach einer Winterpause geht es mit dem Feierabendmarkt im Kurpark am ersten Dienstag im April 2020 weiter.

zum Flyer (PDF)

MO 04 November

Arbeitskreis „Netzwerk Streuobst“ / 3. Treffen

Neues aus der Ökomodellregion, der Besuch der Direktvermarktermesse in Battenberg und die Organisation unseres Festes, das ins Frühjahr 2020 verlegt werden soll, stehen auf der Tagesordnung des dritten Treffens.

Das dritte Treffen dieses Arbeitskreises wird am 04.11.19 um 16 Uhr stattfinden.

Bei Interesse an der Mitarbeit in unserem Arbeitskreis können Sie sich gern jederzeit bei mir, Jessica Albers, informieren.

 

FR 01 November

Filmvorführung & Diskussion: HUMUS Die vergessene Klima-Chance

19 Uhr | Sampo-Halle Weidegasse 36 in 61209 Echzell-Bingenheim

Der Film zeigt bislang kaum bekannte Zusammenhänge zwischen intensiv-Landwirtschaft und Klimawandel auf. Dem gegenübergestellt werden die aus Amazonien bekannten Landwirtschaftstechniken, die zu großen Flächen extrem humusreicher Böden („Terra Preta“) führen. Forscher versuchen nun, das Geheimnis nachhaltiger fruchtbarer Böden zu entschlüsseln und Lösungen für den Humusaufbau auch in unserer Landwirtschaft zu finden. Eine Schlüsselrolle spielen dabei die Versuchsfelder in der steirischen „Ökoregion Kaindorf“. Humus wird zur Klima-Chance.

Im Anschluss folgt eine Diskussion zu den thematischen Inhalten des Films. An der Diskussionsrunde nehmen Andrea Rahn-Farr (Vorsitzende vom Regionalbauernverband), Dr. Doris Jensch (NABU Umweltwerkstatt) und Werner Ruf (Bioland Rosenbauer) teil. 

Wir laden Sie herzlich ein zur Filmvorführung & Diskussion: HUMUS Die vergessene Klima-Chance
Freitag, 1. November | 19 Uhr | Sampo-Halle Weidegasse 36 in 61209 Echzell-Bingenheim

Der Eintritt ist frei. 

zum Flyer (PDF)

Für Rückfragen steht ihnen die Koordinatorin Claudia Zohner unter Tel.: 06031 83-4217 oder per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.