Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!
  • Landkreis Fulda
  • Landkreis Marburg-Biedenkopf

  • Nordhessen
  • Süd
  • Vogelsberg - Blick auf den Hoherodskopf
  • Wetterau
MI 22 Mai

Tiergesundheitsmanagement in der Öko-Schweinehaltung

Bioland lädt alle Interessierten ganz herzlich zum ganztägigen Praktikertag "Tiergesundheitsmanagement in der Öko-Schweinehaltung " am Mittwoch, den 22. Mai, nach Twistetal ein.

Wir bitten um Anmeldung zur besseren Planbarkeit.


Zum Flyer (PDF)

MO 20 Mai

Workshop Regionallogistik mit der Initiative nearbuy

am 20. Mai 2019 auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen

Bei Veranstaltungen und Gesprächen zur regionalen Lebensmittelversorgung in und um Nordhessen wird immer wieder deutlich, dass das Thema Logistik ein zentraler Knackpunkt ist. Daher möchten wir dieses Thema bei einer gemeinsamen Veranstaltung mit regionalen Partnern vertiefen.


“Wie kommt die Ware zum Abnehmer?”
am Montag, 20. Mai 2019
um 15.00 - 19.00 Uhr
auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen

Es werden mögliche Antworten auf diese Frage anhand von Praxisbeispielen aus der Region vorgestellt. Bei einer Logistikbörse können Anbietende (Erzeuger) und Suchende (Logistiker) einander finden und Lieferbeziehungen besprochen werden. Und wir wollen beim Austausch Anregungen erhalten, wie nearbuy als digitales Werkzeug und durch welche Aktivitäten die regionalen Kümmerer (wir) bei der Umsetzung konkret unterstützen können.

Wir - die Ökolandbau Modellregion NORDHESSEN, der Kreisbauernverband Kassel und Werra-Meißner-Kreis und die Vereinigung Ökologischer Landbau Hessen gemeinsam mit der Initiative nearbuy - laden alle nordhessischen regionalen Partner herzlich dazu ein. Wir freuen uns, wenn Ihr Interesse habt, Eure Erfahrungen und Wünsche bei der Veranstaltung einzubringen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wir bitten um Anmeldung bis spätestens 13. Mai 2019 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, der Telefonnummer 0561 51 04 52 98 oder per Fax an 0561 471818.

Nähere Informationen zum Workshop und zur Anreise gibt es mit der Anmeldebestätigung.

zum Flyer (PDF)

DO 09 Mai

Einkaufen, schlemmen, sich treffen: Feierabendmarkt im Quartier Friedrich-Ebert-Straße

16 bis 21 Uhr, Platz an der Haltestelle Annastraße, 34117 Kassel

Sich nach einem anstrengenden Arbeitstag ein kühles Bier aus der Region oder wohlschmeckenden Wein gönnen, dazu kleine Gerichte aus regionalen Produkten verköstigen und dabei noch etwas für die heimische Küche mitnehmen: Produzenten aus der Region kommen beim Kasseler Feierabendmarkt mit Konsumenten aus der Stadt zusammen.
Anbieter aus dem Quartier Friedrich-Ebert-Straße, die im Kontakt zu Erzeugern aus der Region stehen und deren
Produkte auch außerhalb des Feierabendmarktes verkaufen, präsentieren sich im Rahmen dieser beispielhaften
Kooperation gemeinsam und lassen eine für Besucherinnen und Besucher einmalige Atmosphäre entstehen.
Ein Musik- und Kulturprogramm rundet den Feierabendmarkt ab.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Ökolandbau Modellregion NORDHESSEN, der Vereinigung Ökologischer Landbau in Hessen e.V. sowie Bürgerinnen und Bürgern aus dem Quartier in Zusammenarbeit mit dem Stadtbüro Friedrich-Ebert-Straße in Kassel.

zum Flyer (PDF)

Ab 26 April

Sieben Projektgruppen sind bei der Auftaktveranstaltung am 29. März an den Start gegangen.

Bereits im Rahmen des Workshops im Jahr 2018 waren sieben Leuchtturmprojekte erarbeitet worden. Diese sind nun mit Leben gefüllt – die Ökomodellregion Süd nimmt jetzt gemeinsam mit vielen engagierten Menschen ihre Arbeit auf.

Die Termine sind:

 

Mittwoch, 15. Mai 2019, 19.00 Uhr

Projektgruppe ERZEUGUNG UND VERBRAUCH IM DIALOG

Themen:

  • Umweltbildung in Form von Veranstaltungen z.B. für Familien, Schulen
  • Vernetzung Stadt - Land 
  • Geschichten und Gesichter 
  • Informationen für Verbraucher/-innen (bzgl. Einkaufsmöglichkeiten, Tourismus)
  • Stärkung bestehender Initiativen wie z.B. Bauernhof als Klassenzimmer

 

Montag, 13. Mai 2019, 13.00 Uhr

Projektgruppe VERARBEITUNG – STRUKTUREN SCHAFFEN IM BIO - SEGMENT

Themen:

  • Verarbeitungsstrukturen im Bio-Segment stärken – zentral und dezentral
  • Verarbeitung von z.B. Fleisch und Milch 
  • Erzeuger/-innen und Verarbeiter/-innen an einen Tisch bringen
  • Gründung wichtiger Strukturen voranbringen (z.B.: mobile Käserei, Molkerei) 

 

Donnerstag, 09. Mai 2019, 19.00 Uhr

Projektgruppe PARTNERSCHAFT VERMARKTUNG

Themen:

  • Neue Vermarktungswege erschließen - bio und regional
  • kleine und große Vermarktungsstrukturen stärken (z.B. Großküchen, Gastronomie, Marktschwärmerei, SoLaWi) 
  • Partnerschaften zwischen Vermarkter/-innen, Großabnehmer/-innen, Verarbeitern/-innen und Erzeuger/-innen schaffen um Abnahme- und Preissicherheit zu fördern
  • Partnerschaften bereits in der Umstellungsphase 

 

Mittwoch, 08. Mai 2019, 14.00 Uhr

Projektgruppe STAMMTISCH ÖKOLANDBAU

Themen:

  • Wissenstransfer zwischen Umstellungsinteressierten, Bio-Betrieben und Beratenden 
  • Organisation eines Umstellungs-Forums mit z.B. Lehrgängen, Exkursionen 
  • Aus den Erfahrungen anderer lernen, Vorbehalte abbauen 
  • Klärung der Bedarfslage auf Seiten der Erzeugung
  • Informationen zu anstehenden Veranstaltungen rund um den Ökolandbau

 

Freitag, 24. Mai 2019, 15.00 Uhr

Projektgruppe UMSTELLUNGSPILOTBETRIEBE

Themen:

  • Entwicklung von Pilotbetrieben - Insbesondere in den Bereichen Sonderkultur- und Gemüseanbau 
  • Zusammenarbeit von Forschungs-, Entwicklungs- und Testinstitutionen mit Praktikern/-innen zur Entwicklung neuer Technik und Arbeitsverfahren
  • Vorführungen für die speziellen Herausforderungen im ressourcenschonenden Anbau
  • Bildung von Kooperationen, um Ziele zu erreichen (z.B. Maschinenring)

 

Montag, 06. Mai 2019

Projektgruppe GRUNDWASSER UND LANDWIRTSCHAFT – BRAUCHEN SICH GEGENSEITIG

Themen:

  • Regionale Stoffkreisläufe, Stoffstrommanagement
  • z.B. Aufbau einer Nährstoffbörse, um viehhaltende und viehlose Betriebe zu verbinden
  • Aufklärung über Zusammenhänge von Gewässerschutz, Landwirtschaft und Bodenschutz
  • Bewässerungstechnik Forschung, Entwicklung, Erprobung

 

PLATTFORM BIO (Termin wird noch bekanntgegeben) 

Themen:

  • Erstellung einer Internetplattform
  • Digitaler Marktplatz (Angebote und Gesuche z.B. zwischen Gastronomie und Erzeugern/-innen)
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Verbindung und Präsentation verschiedener Handlungsfelder

 

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben und sich bei diesen Themen wiederfinden, wenn Sie Begeisterung und Herzblut für das Thema Ökolandbau haben, dann können Sie gerne noch jederzeit zu einer Projektgruppe dazu stoßen. Bitte wenden Sie sich hierzu an die Geschäftsstelle der Ökomodellregion Süd.

DO 11 April

Workshop Bio kann jeder für Schulen und Kitas,

am 11. April 2019 in der Freien Schule Kassel, Brandenburger Str.5 von 15 bis 19 Uhr

Nachhaltigkeit und nachhaltige Ernährung sind Topthemen unserer Zeit. Auch in Kindertageseinrichtungen und Schulen wird verstärkt auf die Einbeziehung nachhaltiger Aspekte geachtet.

Wir möchten Sie mit dieser Veranstaltung informieren und motivieren, bei der Erstellung von Speiseplänen verstärkt Gesichtspunkte der Nachhaltigkeit zu berücksichtigen. Im Fokus steht der Einsatz von regionalen Bioprodukten. In einem Fachvortrag und verschiedenen Diskussionsrunden werden Praktiker aus Kita und Schulen, sowie
Biolandwirte zu Wort kommen, die Ihnen umfangreiche Hinweise und Einblicke aus der Praxis geben können und Möglichleiten aufzeigen, wie Sie in Ihrer Einrichtung ein erfolgreiches Biokonzept starten können.

Die Veranstaltung richtet sich an Hauswirtschaftskräfte, Köche und Köchinnen, sowie das Leitungspersonal von Kindertageseinrichtungen. 

Diese Veranstaltung wird in Kooperation mit der Agentur für Ernährungsfragen - Frau Anja Erhart ausgerichtet.

Zur Anmeldung und Programm (PDF)

Ab 01 April

Öko-Umsteller Tage 2019

Die Offensive zur Umstellung auf Ökolandbau in der Wetterau startet am 1. April in die vierte Runde. Auch in diesem Jahr bietet die Modellregion Ökolandbau Wetterau für interessierte Landwirte eine Informationsveranstaltung mit Exkursion im Rahmen der Öko-Umsteller Tage an.

Wir laden Sie daher herzlich zu den Öko-Umsteller Tagen 2019 ein:

Forum Umstellung: Informationsveranstaltung zur Betriebsumstellung auf Ökolandbau
Montag, 1. April | 19 – 21.30 Uhr | Homburger Str. 17, Friedberg

Ökonomischer Mehrwert von mehr Nachhaltigkeit im Restaurant

  • Mit System umstellen - Beratungsangebote des LLH
  • Förderung des Ökolandbaus über HALM
  • Anforderung und Ablauf einer Bio-Zertifizierung
  • Vorstellung der Verbände des ökologischen Landbaus und ihrer Arbeit

Exkursion zu Ökobetrieben zum Thema Umstellen auf Bio
Samstag, 6. April | 10.30 – 14 Uhr

  • Betrieb Weitzel, Niddatal-Kaichen – Naturland. Thema: Ackerbau.
  • BioHof Dieffenbach, Wölfersheim– Bioland. Themen: Ackerbau, Gemüseanbau, Hühnermobil.

Anmeldungen zur Veranstaltung werden bis zum 25. März erbeten: Per Telefon: 06031 83-4217, per Fax an: 06031 83-914217 oder per Email an: Modellregion Ökolandbau Wetterau,
Claudia Zohner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Ansprechpartnerin:
Wetteraukreis · Der Kreisausschuss
Modellregion Ökolandbau Wetterau
Homburger Straße 17 · 61169 Friedberg

Claudia Zohner
Telefon: 06031 834217
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Flyer (PDF)

FR 29 März

Auftaktveranstaltung der Ökomodellregion Süd

ab 13.00 Uhr I Reichenberghalle in Reichelsheim (Odenwald) 

Am Freitag, den 29.03.2019, ab 13 Uhr findet in der Reichenberghalle in Reichelsheim (Odenwald) die Auftaktveranstaltung der neuen Ökolandbau Modellregion Süd statt.

150 Akteure haben bei einem ersten Workshop 2018 bereits ihr Interesse gezeigt und mit ihren Ideen und Vorschlägen die Bewerbung ermöglicht. Unser gemeinsames Ziel ist – neben der Ausweitung der ökologischen Erzeugung – gleichzeitig die Förderung regionaler Wertschöpfungsketten. Zugleich wollen wir die Sensibilität der Verbraucher/-innen für die Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von Bio-Lebensmitteln erhöhen. In der Auftaktveranstaltung geht es nun darum, Projektgruppen zu bilden, das weitere Vorgehen für die Projekte zu konkretisieren und einen Fachbeirat zu wählen.
Bitte melden Sie ihre Teilnahme rechtzeitig bis spätestens 22.03.2019 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an.

Vielen Dank!

Hier geht’s zum Programm

DI 26 März

Vermarktung von Ökoprodukten Perspektiven und neues in Hessen

Die wachsende Bio-Branche steckt im Umbruch und Veränderungen gehen üblicherweise Hand in Hand mit zahlreichen Fragestellungen einher: Welche Entwicklung nimmt der Ökolandbau? Wie wirkt sich das auf den Ökomarkt aus? Was bedeutet das für alteingesessene und zukünftige Öko-Landwirte? Wie stelle ich mich als Erzeuger von Ökolebensmitteln auf? - Auf diese und viele weitere Fragen versuchen wir am Dienstag, den 26. März 2019 im Rahmen der Veranstaltung „Vermarktung von Ökoprodukten Perspektiven und neues in Hessen“ Antworten zu finden.

Wir laden Sie daher herzlich zu der gemeinsamen Veranstaltung von Naturland Hessen, der Marktgesellschaft der Naturlandbauern und der Modellregion Ökolandbau Wetterau ein:

Vermarktung von Ökoprodukten Perspektiven und neues in Hessen

Wann: Dienstag den 26. März 2019 um 18.00 Uhr
Wo: 18.00 Uhr RWZ - Standort Friedberg: Raiffeisenstr. 30 - 61169 Friedberg
19.00 Uhr Haus der Umwelt Homburger Str. 17 - 61169 Friedberg

Programm

  • 18.00 Uhr Siloführung - RWZ Standort Friedberg - Raiffeisenstr. 30 - 61169 Friedberg - Max Ballatz – RWZ; Bio Vertriebssteuerung & Geschäftsentwicklung
  • 19.00 Uhr Ankunft mit kleiner Begrüßung - Vesper - Homburger Str. 17 - 61169 Friedberg
  • 19.30 Uhr Begrüßung - Hermann Götz - Fachdienstleiter Landwirtschaft Wetteraukreis/ Modellregion Ökolandbau Wetterau
    Wo steht der Ökolandbau in Hessen - Martin Trieschmann und Lukas Henke - Naturland Fachberatung
  • 20.00 Uhr Vermarktung von Ökoprodukten – Stand und Perspektiven für hessische Ökobauern; Das Angebot der „Marktgesellschaft der Naturland Bauern“ - Jörg Große-Lochtmann Marktgesellschaft der Naturland Bauern; Vorstand

Nutzen Sie die Möglichkeit sich zu informieren und mit Berufskollegen auszutauschen.

Ansprechpartnerin:
Wetteraukreis · Der Kreisausschuss
Modellregion Ökolandbau Wetterau
Homburger Straße 17 · 61169 Friedberg

Claudia Zohner
Telefon: 06031 834217
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Programm (PDF)

sa + So 16+17 März

3. BiolebensmittelCamp 2019 im Morgensternhaus in Fulda

Die Ökomodellregion Landkreis Fulda ist Partner und Unterstützer

Das BiolebensmittelCamp ist die grenzüberschreitende Ideenwerkstatt für die deutschsprachige Bio-Branche. Die impulsgebende Fachveranstaltung von 16. bis 17. März 2019 in Fulda im Morgensternhaus statt. Erwartet werden auch in diesem Jahr Teilnehmer*innen aus allen Bereichen: Von der Landwirtschaft bis zur Marke, vom Handel bis zur Gastronomie und Hotellerie.

Du möchtest dich weiterbilden, dich auf Augenhöhe mit anderen Bio-Enthusiasten austauschen und gemeinsam Strategien für die Zukunft der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft erarbeiten. Nur gemeinsam können wir aktuelle und brisante Themen wie Regionalität, Ressourcenschonung, qualitative Vielfalt, soziale Gerechtigkeit, faire Bedingungen, Generationenwechsel, verantwortungsvolles Marketing uvm. voranbringen. Wir haben einen, auf dem BarCamp-Prinzip aufbauenden, Session-Modus entwickelt, der es ermöglicht, konkrete Ergebnisse festzuhalten. Neben viel Zeit und Raum zum Austausch wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.

Weitere Informationen gibt es unter: www.biolebensmittelcamp.com

 

sa + So 16+17 März

3. BiolebensmittelCamp 2019 im Morgensternhaus in Fulda

Die Ökomodellregion Landkreis Fulda ist Partner und Unterstützer

Das BiolebensmittelCamp ist die grenzüberschreitende Ideenwerkstatt für die deutschsprachige Bio-Branche. Die impulsgebende Fachveranstaltung von 16. bis 17. März 2019 in Fulda im Morgensternhaus statt. Erwartet werden auch in diesem Jahr Teilnehmer*innen aus allen Bereichen: Von der Landwirtschaft bis zur Marke, vom Handel bis zur Gastronomie und Hotellerie.

Du möchtest dich weiterbilden, dich auf Augenhöhe mit anderen Bio-Enthusiasten austauschen und gemeinsam Strategien für die Zukunft der ökologischen Land- und Ernährungswirtschaft erarbeiten. Nur gemeinsam können wir aktuelle und brisante Themen wie Regionalität, Ressourcenschonung, qualitative Vielfalt, soziale Gerechtigkeit, faire Bedingungen, Generationenwechsel, verantwortungsvolles Marketing uvm. voranbringen. Wir haben einen, auf dem BarCamp-Prinzip aufbauenden, Session-Modus entwickelt, der es ermöglicht, konkrete Ergebnisse festzuhalten. Neben viel Zeit und Raum zum Austausch wird ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten.

Weitere Informationen gibt es unter: www.biolebensmittelcamp.com

 

Di 15 Januar

Die Bestseller auf der Speisekarte – bio.regio.fair

13.30 bis 20.00 Uhr I Umweltbildungsstätte Oberelsbach, Auweg 1, 97656 Oberelsbach

Unter dem Motto „Die Bestseller auf der Speisekarte – bio.regio.fair“ möchten wir Akteuren aus Gastronomie und Hotellerie aufzeigen, wie hochwertige Rhöner Bio-Erzeugnisse verstärkt auf die heimische Speisekarte kommen können.

Veranstalter sind die Umweltbildungsstätte Oberelsbach, die Rhönsprudel Genussakadmie, die beiden Öko-Modellregionen Rhön-Grabfeld und Fulda sowie die Rhön GmbH, Abteilung Dachmarke.

Neben Vorträgen und Informationen aus der Praxis kochen die Teilnehmer aus einem regionalen Bio-Warenkorb ein vielseitiges Bio-Menü. Dabei sollen Gastronomen und Hoteliers die Spitzenqualität unserer vielen Rhöner Bio-Produkte kennenlernen.

Die Teilnahme ist kostenpflichtig. Kostenbeitrag 45,00 € pro Person

Bitte richten Sie ihre formlose Anmeldung bis zum 28.12.2018 an: RhönSprudel Genuss Akademie c/o Büro Antsanvia, Neue Straße 3, 36419 Schleid, Te.: 036967 75 294, Fax: 036967 75 952, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zum Programm (PDF Datei)

ab Do 29 November

Kantine sucht Region! - Teil 2

Wie kann es ganz konkret gehen?
Ist das regionale Angebot ausreichend?
Wie hoch ist der Beschaffungsaufwand für die Küche?
Welche Bedingungen benötigt der Landwirt, damit sich eine Belieferung für ihn lohnt?
Kurz: Wie gelingt eine gute Zusammenarbeit von landwirtschaftlichem Betrieb und Großküche?

Daher geht‘s weiter mit:

Regionalforum für Kantinen / Verpfleger und Erzeuger
Donnerstag, 29. November 2018
15-18 Uhr l Rathauskantine l Stadt Kassel

Exkursion zu zwei Betrieben
Freitag, 30. November 2018
Treffen ab 15 Uhr l Kartoffelhof Neutze l Grebenstein-Schachten

Anmeldung mit Namen und Kontaktmöglichkeit bitte bis zum 21. November bei unserem Kooperationspartner:

VÖL – Vereinigung Ökologischer Landbau e.V.
Ansprechpartnerin: Dr. Andrea Fink-Keßler
 
Tel.: 0561- 27 224, Fax: 0561- 28 88 952, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zum Flyer (PDF Datei) 

ab Di 27 November

„BIO in der Kita- & Schulverpflegung – Regionaler Bezug – wie geht das?“
Regionalforum für Einrichtungen mit externer Belieferung

Dienstag, 27.11. - 15.00-18.30 Uhr | Friedberg
Mittwoch, 28.11. - 15.00-18.30 Uhr | Ortenberg | Büdingen-Düdelsheim

Die Versorgung von Kita-Einrichtungen und Schulen mit regionalen und ökologisch Mittagessen und Zwischenmahlzeiten ist vielen ein wichtiges Anliegen. Bislang scheitert der Anspruch häufig daran, dass begrenzte Budgets vermeintlich keine Bio-Produkte zulassen. Wir möchten mit  dem Regionalforum „BIO in der Kita- & Schulverpflegung – Regionaler Bezug – wie geht das?“ aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt eine regionale und nachhaltige Verpflegung in Kitas anzubieten und wie dieser Mehrwert in das Gesamtkonzept der Einrichtung integriert werden kann.

Detaillierte Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer im Anhang.

Wir bitten um Anmeldung mit Namen und Kontaktmöglichkeit bis zum 20. November bei unserem Kooperationspartner:

VÖL – Vereinigung Ökologischer Landbau e.V.
Ansprechpartnerin: Dr. Andrea Fink-Keßler

Tel.: 0561- 27 224, Fax: 0561- 28 88 952, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

zum Flyer (PDF Datei)

DO 22 November

„Nachhaltig essen in Kita und Grundschule - wie kann das gelingen?“
Workshop für Einrichtungen mit eigener Küche

14.30-18.30 Uhr I Friedberg

Die Versorgung von Kita-Einrichtungen und Grundschulen mit regionalen und ökologisch erzeugten Produkten ist vielen ein wichtiges Anliegen. Bislang scheitert der Anspruch häufig daran, dass begrenzte Budgets vermeintlich keine Bio-Produkte zulassen. Wir möchten mit der Veranstaltung „Nachhaltig essen in Kita und Grundschule - wie kann das gelingen?“ aufzeigen, welche Möglichkeiten es gibt eine regionale und nachhaltige Verpflegung in Kitas anzubieten. Während des Kochworkshop erhalten die Teilnehmer viele neue Rezeptanregungen und kindgerechte Serviervorschläge.

Detaillierte Informationen zum Programm entnehmen Sie bitte dem Einladungsflyer im Anhang.

Wir bitten um Anmeldung mit dem beigefügten Formular bis zum 19. November bei unserem Kooperationspartner:

Agentur für Ernährungsfragen Anja Erhart
Ansprechpartnerin: Isabell Franz

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

zum Flyer (PDF Datei)

Di 13 November

Direktvermarkter-Seminar Zeitmanagement

13.30 – 17.30 Uhr I Hotel Zur Schmiede, Alsfeld

In der heutigen Zeit kommen Freizeit und Pausen oftmals zu kurz, denn es gibt schließlich immer etwas zu tun und wir sind ständig erreichbar. 24 Stunden reichen uns häufig nicht aus und am Ende des Tages bleibt immer noch Arbeit liegen. Ein nicht zufriedenstellender Abschluss eines arbeitsreichen Tages ist dann die Folge.

Doch sicherlich gibt es auch in Ihrer Tagesplanung kleine Schräubchen an denen sich drehen lässt. Sinnvolle Zeit- und Zielplanung, Priorisierung von Aufgaben und das Kennen der eigenen Leistungskurve können dabei helfen, am Ende des Tages das erledigt zu haben, was sich vorgenommen wurde. So vermeiden Sie unnötigen Stress und können gelassener in den folgenden Tag starten.

Wie strukturiere ich meinen Tag so, dass ich mehr Zeit habe?

Wir möchten Ihnen Denkanstöße und praktische Tipps geben, die Ihnen ermöglichen, neue Wege im persönlichen Zeitmanagement kennenzulernen und auszuprobieren.

Anmeldeschluss: 11. November 2018

zum Programm (PDF Datei)

Mo 12 November

Öko-Marketingtage 2018

12. und 13. November 2018 I Schloss Kirchberg, Kirchberg an der Jagst

Good Food – Welche Lebensmittel braucht die Zukunft? 

Die Nachfrage nach ökologischen, regionalen und fairen Lebensmitteln steigt, damit verändern sich auch die Strukturen der Erzeugung, der Verarbeitung und des Handels mit Öko-Lebensmitteln. Wie können die boomenden Öko-Märkte nachhaltig erschlossen werden? Wie lassen sich starke Wertschöpfungs- und Wertschätzungspartnerschaften aufbauen?

Herausragende Referentinnen und Referenten aus Gesellschaft und Öko-Bewegung liefern wertvolle Impulse zu diesen Fragen. Multiplikatoren von Erzeugerseite, Produzenten, Verarbeiter, Verbrauchervertreter und Handel kommen zusammen, um neue Partnerschaften zu bilden und gemeinsam starke Bündnisse zu schließen.

In vier Workshops werden die Herausforderungen in der Wertschöpfungskette mit Vertretern der Branche diskutiert und Lösungsansätze erarbeitet. Ziel ist es eine Kirchberger Erklärung zur Zukunft des Öko-Marktes zu verfassen. Im Anschluss an die Tagung gibt es eine Exkursion zu Öko-Projekten in der Region Hohenlohe.

zum Programm (PDF Datei)

DO 08 November

Wege der Direktvermarktung – für Neueinsteiger, Weiterentwickler und Ideensucher

19.30 bis 21.30 Uhr I Von-Steinrück-Haus, Groenhoffstraße 2, 36163 Poppenhausen

Immer mehr Verbraucher greifen bei ihrem Einkauf nach regional erzeugten Lebensmitteln, unter anderem, weil sie wissen wollen wo ihr Essen her kommt. Doch wie kommen die Erzeugnisse vom landwirtschaftlichen Betrieb bis zum Verbraucher? Wenn Sie sich diese oder ähnliche Fragen stellen, dann sind Sie hier genau richtig. Wir möchten Ihnen einen Einblick in bereits existierende mögliche Wege der Direktvermarktung aufzeigen. Auf dem Markt der Möglichkeiten haben Sie die Gelegenheit sich mit den Akteuren auszutauschen und sich zu informieren. Ganz gleich ob Sie nur zuhören oder Berufskollegen treffen wollen oder sich wirklich mit dem Gedanken tragen in die Direktvermarktung einzusteigen – wir heißen Sie herzlich willkommen.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Bitte richten Sie ihre formlose Anmeldung (Name, Adresse, evtl. Bioverband oder EU-Bio) bis zum 05.11.2018 an: Ökomodellregion Landkreis Fulda, Simone Müller, Tel.: 0661/6006-749, Fax: 0661/6006-750 oder per Email an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

zum Programm (PDF Datei)

Mi 07 November

Orientierungsseminar Ökolandbau

09.30 bis 17.00 Uhr I Schwalbenhof, Wülfershausen

Bodenfruchtbarkeit fördern - erfolgreich in den Biolandbau einsteigen

Die Umstellung von konventionellem auf ökologischen Landbau ist für viele Betriebsleiter eine Möglichkeit, die Zukunft ihres Betriebes nachhaltig zu sichern. Eine Gesamtbetriebsumstellung ist jedoch für viele ein tiefgreifender Schritt, der gut überlegt sein sollte.
In dem Orientierungsseminar Ökolandbau werden wichtige Grundlagen des ökologischen Landbaus dargestellt und anhand von Erfahrungsberichten und einer Betriebsbesichtigung vertieft. Vor allem geht es an diesem Tag um das Thema Bodenfruchtbarkeit und Stickstoffmanagement – mit und ohne Tierhaltung – das gelingt u.a. durch den gut durchdachten Anbau von Zwischenfrüchten.

Anmeldefrist: Sonntag, 04.11.2018

zum Programm (PDF Datei)

Mo 05 November

Exkursion für Direktvermarkter und Interessierte

05. und 06. November 2018 I Dresden und Umgebung

Mit einander ins Gespräch kommen, voneinander erfahren und lernen – das ist es, was Teilnehmer an dieser Art der Exkursionen schätzen. Bei den Besichtigungen auf den Betrieben in Sachsen lernen wir unterschiedliche Formen der Direktvermarktung kennen. Ausgangspunkt ist der Hauptbahnhof Dresden. Mit dem Bus fahren wir anschließend auf die verschiedenen Betriebe.

Uns erwartet eine bunte Mischung an Vermarktungsformen auf den folgenden Betrieben. Das Pfarrgut Tauben- heim veredelt Getreide und Milch. Vermarktet werden die selbst hergestellten Backwaren und Milchprodukte direkt in der Region an Naturkostläden. Der Auenhof erzeugt Gemüse und verkauft/vermarktet seine Produkte direkt an Endkunden über einen Lieferdienst und hat Kunden in einer solidarischen Landwirtschaft eingebunden. Direkt im Hofladen präsentiert der Herbst-Hof seine Produkte sowie ein Naturkostsortiment und wurde in diesem Jahr prämiert. Einblicke in die hofeigene, moderne Fleischerei gewährt uns Vorwerk Podemus. Dort werden die eigenen Schweine und Rinder verarbeitet. In der Verbrauchergemeinschaft Dresden erfahren wir, welche Idee hinter ihren Mitgliederläden steckt und wie diese in der Praxis funktionieren. Bei einer Verkostung von Ölen stellt Bio Planéte seine Projekte und Kooperationen mit Erzeugern vor.

Eine rasche Anmeldung lohnt sich, denn die Teilnehmeranzahl ist begrenzt und die letzten Direktvermarkter- Exkursionen waren immer schnell ausgebucht.

Weitere Informationen bei Irene Leifert 02924-1640 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

zum Programm (PDF Datei)

Di 30 Oktober

Direktvermarkter-Seminar DSGVO

13.30 – 17.30 Uhr I Michel Hotel, Maintal

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) gilt EU-weit seit dem 25.05.2018 und wir wurden bereits alle damit konfrontiert. Egal ob Hausarzt, Autowerkstatt oder Sportverein, ständig wurden Datenschutzerklärungen zum Unterschreiben vorgelegt – von den vielen E-Mails ganz zu schweigen. Zudem kommt kaum noch eine Homepage ohne den Hinweis aus, dass Cookies gesetzt werden. Und immer wieder drücken wir auf „OK“.

Natürlich sind seit Mai schon einige Monate ins Land gezogen, aber sicherlich blieb Ihnen bisher nicht viel Zeit, sich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und vor allem, die DSGVO in Ihrem Betrieb tatsächlich umzusetzen. Einige haben Ihre Homepage schon mit einer neuen Datenschutzerklärung versorgt und sie verschlüsselt. Aber leider reicht das allein nicht aus. Wie so oft, verlangt die Verordnung viel Dokumentation, die im Zweifelsfall vorzuzeigen ist.

Was muss ich tun, damit mein Betrieb die Anforderungen der DSGVO erfüllt?

Mithilfe des Seminars möchten wir Ihnen die Anforderungen der DSGVO näherbringen und konkrete Hinweise zur Umsetzung in Ihrem Betrieb geben.

Anmeldeschluss: 22.10.2018

zum Programm (PDF Datei)