Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!
  • Landkreis Fulda
  • Lahn-Dill-Giessen
  • Landkreis Marburg-Biedenkopf

  • Nordhessen
  • Süd
  • Vogelsberg - Blick auf den Hoherodskopf
  • Landkreis Waldeck-Frankenberg
  • Wetterau
  • Oekofeldtage

Corona & Regionalität!

BioregionalBioregional – vor allem jetzt!

Der Corona-Virus macht es sehr deutlich: Bioregional ist das Gebot der Stunde!

Das etablierte Ernährungssystem befindet sich in der Krise. Regionale Warenströme wurden in den letzten Jahrzehnten immer weiter ausgehebelt. Durch Zentralisierung der Verarbeitungs- und Vermarktungsstrukturen haben Landwirte oft keine Wahl mehr und müssen sich dem Druck großer Verarbeitungsbetriebe, Supermärkte und Discounter beugen, um einen wirtschaftlichen Absatz ihrer Produkte zu erreichen. Dabei gehen die (noch vorhandenen) regionalen Warenströme immer weiter verloren und der Wert der Produkte sinkt, denn sie sind namen- und gesichtslos.

Wir bauen in unserer Tätigkeit als Koordinator*innen der Ökolandbau Modellregionen Hessens regionale Warenströme mit „Bio aus Hessen für Hessen“ (wieder) auf.

Unter dem Leitsatz „Bio aus der Region für die Region“ vernetzen wir Bio-Landwirt*innen und handwerkliche Bio-Verarbeite*innen mit Gemeinschaftsverpflegung, Gastronomie und Verbraucher*innen in den einzelnen Ökolandbau Modellregionen. Damit unterstützen wir faire Bedingungen für die Erzeuger*innen und Ernährungssicherheit/ -souveränität für die Bevölkerung in der Stadt und auf dem Land.

Die Corona-Krise zeigt erneut, wie wichtig diese regionalen Warenströme und der Erhalt regionaler Strukturen sind, nicht nur im Lebensmittelbereich! Ein Wandel zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise ist daher jetzt notwendig!

Durch den Auf- und Ausbau regionaler Wirtschaftskreisläufe und bioregionaler Wertschöpfungsketten können wir erreichen, dass

  • Arbeitsplätze in den Regionen gesichert und Perspektiven für Land und Leute erhalten werden.
  • die Unabhängigkeit von großen Konzernen und globalisierten Warenströmen wächst.
  • die Resilienz der Regionen gestärkt wird.
  • Lebensmittel transparent produziert
  • und zu fairen Erzeuger-Preisen verkauft werden.

Der Corona-Virus stellt alle vor große Herausforderungen. Da unsere Ernährungssicherheit jeden Einzelnen betrifft, möchten wir darauf aufmerksam machen, was Du tun kannst um bioregionale Warenströme zu fördern und den Landwirten in Deiner Region zu helfen:


Fehlt es an Erntehelfer*innen, wird auch das Angebot knapp und die Preise können steigen. Seid daher tolerant und akzeptiert, wenn die Preise für Bio-Obst und Bio-Gemüse in nächster Zeit höher sind als sonst, damit die Landwirt*innen ihre Existenz sichern können.

Mit einem kleinen Beitrag kann jeder Teil davon sein, regionale Warenströme aufrechtzuerhalten oder neu aufzubauen, denn das ist wichtig für uns alle und unsere Regionen.

Hier noch zwei  interessante Links von unseren Partnern zu dem Thema:

https://www.regionalbewegung.de/aktuelles/
https://ernaehrungsrat-frankfurt.de/presse/