Diese Seite wird nur mit JavaScript korrekt dargestellt. Bitte schalten Sie JavaScript in Ihrem Browser ein!

Bio macht Sinn

Unter diesem Motto möchten wir vorstellen, wer die Ökomodell-Regionen sind und wer sie zu dem macht, was sie sind.

  • Schwalm-Eder
  • Schwalm-Eder
  • Schwalm-Eder

Die Ökomodell-Region Schwalm-Eder

Die Ökomodell-Region Schwalm-Eder-Kreis liegt im Norden von Hessen und ist - gemessen an der Fläche - der zweitgrößte Landkreis in Hessen!

Naturräumlich sehr heterogen, wird die Topographie einerseits durch Niederungen mit den namensgebenden Flüssen Schwalm und Eder geprägt, andererseits durch die nördlichen Basalt-Kuppen-Landschaften sowie den Knüll-Höhenzug im Südosten. Dementsprechend sind die geologischen Voraussetzungen vielfältig und sorgen für ein sehr breites Spektrum von Bodenarten und eine allgemein recht abwechslungsreiche Kulturlandschaft. Klimatisch gilt der Landkreis als gemäßigt mit einer Jahresmitteltemperatur von 9°C und Niederschlägen von 600 mm.

In der Flächennutzung dominiert die Landwirtschaft: „Wehren, Werkel, Lohne, Hessenlandes Krone“ sagt hier der Volksmund. Das Sprichwort spielt auf die sehr fruchtbaren Lößlehm-Ebenen rund um Gudensberg und Wabern an. 50 % des Kreises werden durch Ackerbau und Grünland genutzt, ca. 35 % ist Waldfläche. In den insgesamt 11 Städten und 16 Gemeinden leben etwa 180.000 Menschen.

Stand 2019 wirtschaften 106 Betriebe im Schwalm-Eder-Kreis nach Bio-Richtlinien (ca. 6 % aller Betriebe) und bewirtschaften insgesamt etwa 5700 ha (ca. 8 % der Fläche). In der Flächennutzung dominiert der Ackerbau, hier insbesondere Getreideanbau, aber auch Zuckerrüben (ca. 43 ha), Kartoffeln und ein geringer Anteil Feldgemüse (ca. 6 ha). In der Nutztierhaltung ist neben der Mutterkuh-, Milchvieh- und Schweinehaltung die Bio-Legehennenhaltung recht stark vertreten.

Der allgemein wachsenden Nachfrage nach Bioprodukten entspricht die wachsende Zahl an Biobetrieben. Gleichwohl stehen Biobetriebe und umstellungsinteressierte vor vielfältigen Herausforderungen einer im andauernden Strukturwandel befindlichen Branche, der auch den vor-und nachgelagerten Bereich der Lebensmittelversorgung umfasst. Für die zukünftige Ausrichtung der Betriebe stellen sich grundsätzliche Fragen rund um Produktion und Vermarktung: Spezialisieren oder diversifizieren, eigenständige Verarbeitung und Vermarktung oder mehrstufiger Absatz? 

Die Koordinatoren der Ökomodel-Region agieren an der Schnittstelle zwischen Angebot und Nachfrage nach regionalen Bioprodukten. Dabei unterstützen sie die Akteure in verschiedenen Handlungsfeldern, sowohl auf individueller als auch auf struktureller Ebene.


 

Kontakt Ökomodell-Region Schwalm-Eder

Kreisausschuss des Schwalm-Eder-Kreis
Fachbereich Landwirtschaft und Landentwicklung
Schladenweg 39
34560 Fritzlar
www.schwalm-eder-kreis.de

Projektteam:

Stefan Itter
05622 - 994 120
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stefanie Eisenach
05622 – 994 122
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!